Read Einmachen: Konfitüren, Chutneys, Sirupe, Liköre, Essige, Eingelegtes und Saucen. Ein River Cottage Handbuch by Pam Corbin Online

einmachen-konfitren-chutneys-sirupe-likre-essige-eingelegtes-und-saucen-ein-river-cottage-handbuch

Einkochen, Einmachen oder Einwecken ist wieder in Das Buch erkl rt ausf hrlich die Grundlagen s mtlicher Einmachmethoden sowie die ben tigten Utensilien und Grundzutaten es zeigt, was wann Saison hat, wie man die Gl ser richtig f llt, sterilisiert und lagert, was wie lange haltbar ist und welche Faktoren zum Verderben f hren k nnen 75 Rezepte von einfacher Erdbeerkonfit re oder Orangenmarmelade ber Fruchtleder und Lemon Curd bis zum Schmortomaten Ketchup, von Kapuzinerkresse Kapern ber Feigen Mostarda bis zum Salbei Elixier....

Title : Einmachen: Konfitüren, Chutneys, Sirupe, Liköre, Essige, Eingelegtes und Saucen. Ein River Cottage Handbuch
Author :
Rating :
ISBN : 3038007757
ISBN13 : 978-3038007753
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : AT Verlag Auflage 1 Auflage 26 Januar 2015
Number of Pages : 597 Pages
File Size : 569 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Einmachen: Konfitüren, Chutneys, Sirupe, Liköre, Essige, Eingelegtes und Saucen. Ein River Cottage Handbuch Reviews

  • Cornflakes
    2019-04-12 16:33

    Das Buch war minimal beschädigt, aber nur am Cover, das wäre vielleicht ärgerlich gewesen, hätte man das Buch verschenken wollen, aber da das nicht der Fall war störte mich der kleine Makel nicht weiter. Für mich sind Bücher auch irgendwie Gebrauchsgegenstände, gerade Kochbücher.Die Gründe weshalb ich das Buch mit "nur" 3 Sternen bewerte sind folgende:1.) Ich suchte nach einem Buch, welches das Einwecken im Großen und Ganzen erklärt und verschiedene Rezepte und Anleitungen beinhaltet. Mein Interesse lag unter anderem darin, mithilfe des Buches verschiedene Gemüse einwecken zu können bzw. Informationen und Inspirationen darüber zu erhalten, welche Methoden man anwenden kann.Der Inhalt des Buches informiert vor allem über das Einwecken und Einkochen süßer Speisen, wie Gelees, Marmeladen, Konfitüren etc, außerdem werden einige Ideen präsentiwet wie man Früchte in verschiedenstem Alkohol haltbar macht. Es gibt meiner Meinung nach zu wenige Rezepte für saures einlegen von Nahrungsmitteln. Im Kapitel Früchte und Gemüse kommt das Thema Gemüse mit nur einigen wenigen Rezepten schlichtweg zu kurz. Da ich wie schon erwähnt primär an dem Haltbarmachen von Gemüse (salzig, bzw. in Essig/Öl) interessiert bin, habe ich das Buch wieder zurück geschickt. Und hier komme ich auch zu Punkt 2.2.) Die Retourensendung erfolgte leider nicht ganz erfreulich, da man die Versandkosten selbst tragen muss, entweder indem man selbst das Päckchen ausreichend frankiert oder (wahlweise) über Amazon 3.50€ für die Rücksendung zahlen muss.Ein paar positive Worte zum Abschluss:Das Design ist ansprechend und mir sind ein paar ausgefallene Rezepte ins Auge gesprungen, die sehr ansprechend klangen. Es wird denjenigen gefallen, die gerne Süßspeisen zu sich nehment. Auch als Geschenk macht das Buch etwas her.

  • Ira Moritz
    2019-03-27 15:44

    Eingemachtes ist Wärme, Sinnlichkeit, Ehrlichkeit und Freundlichkeit und schenkt allen, die sich darauf einlassen, vielfältige Aromen und Sinnlichkeit. Ich liebe es, die Früchte des Gartens für mich und meine Lieben zu konservieren. Als Gartenbesitzer möchte man die Geschenke der Natur einfach nicht zurückweisen, das tut einem in der Seele weh.Das Buch von „Pam the Jam“ vermittelt Techniken und Know-how und präsentiert nicht nur Rezepte. Nur wer weiß, welches Obst wann optimal reif ist und die unterschiedlichen Methoden zur Konservierung und Lagerung kennt, hat Spaß am Einkochen und Konservieren. Das Credo von Pam Corbin lautet „Beherrscht man die Grundtechniken, kann einen nichts mehr aufhalten!“Das Inhaltsverzeichnis demonstriert auf anschauliche Weise, was sich die Autorin da vorgenommen hat:Die JahreszeitenDie RegelnKonfitüren, Marmeladen & GeleesPickles, Chutneys & RelishesSirupe, Liköre & EssigeEingemachte Früchte & GemüseSaucen, Ketchups & ÖlkonservenRegisterMir hat das Buch besonders gefallen, weil es sich hier um ein Buch über das Einmachen handelt, das sich wirklich komprimiert und kompetent dem Thema widmet.Die Rezepte sind klassisch und lassen nichts vermissen. Es gibt Marmeladen, Konfitüre, Gelees, Muse, Eingelegtes und Pickles, Relishes und Chutneys. Besonders haben mir die folgende Rezepte gefallenRhabarber-KonfitüreGrüne Stachelbeerkonfitüre mit HolunderblütenHaselnüsse in HonigQuittenpasteChili-Paprika-GeleeEingelegter KnoblauchIch besitze bereits einige Bücher zum Thema, aber ehrlich gesagt, werde ich jetzt wohl ein paar Titel ausmisten. Wo ich dieses schöne Buch besitze, setze ich lieber auf Klasse statt Masse und empfehle es Kochbegeisterten und Gartenbesitzern gleichermaßen, die auch auf diese Strategie setzten!

  • Semiha
    2019-04-07 14:51

    Im Vorwort schreibt Hugh Fearnley-Whittingstall, dass er von „Pam the Jam“ zum erstenmal in Zusammenhang mit ihrer Manufaktur „Thursday Cottage Preserves“ gehört hatte, die bekannt dafür ist, dass sie auf ganz altmodische Art und Weise in der heimischen Küche aus bodenständigen Zutaten Konfitüren herstellt. So war es für ihn selbtverständlich, dass er sie holte, als er Kurse zum „Einmachen“ im River Cottage plante.Pam Corbin hatte mit Ihrem Ehemann die Manufaktur „Thursday Cottage Preserves“ im Jahre 1963 im gleichnamigen Cottage gegründet und diese bis 2002 geführt. Sie ist in England die „Grande Dame des Einmachens“. In jeder Zeile, die aus ihrer Feder stammt, spürt man ihre Leidenschaft für die Produkte, die sie verwendet und herstellt.Früher war das „Einmachen“ mehr eine Notwendigkeit, damit man im Winter noch etwas hatte, wenn frische Zutaten rar waren. Heute mit der freien Marktwirtschaft und Erdbeeren über das ganze Jahr hinweg, verschieben sich die Bedürfnisse. Alles kann man immer irgendwo kaufen, wenn nicht im Laden um die Ecke, dann bestimmt im Internet. So ist in den letzten Jahrzehnten das Einmachen zu einer Angelegenheit von Müttern und Großmüttern verkommen. Aber seit ein paar Jahren scheint sich etwas in der neuen Welt zu bewegen. Die Menschen legen mehr Wert auf saisonale Produkte und Genüsse und kochen selbst zu Hause ein. Man möchte selbst bestimmen, was im Marmeladenglas drin ist und wenn möglich heimische Produkte der Saison verwenden.Da kommt das Buch von Pam Corbin gerade zur richtigen Zeit. Wir können viel von ihren jahrzehntelangen Erfahrungen lernen. Wenn sie erzählt, klingt alles sehr logisch und sooo einfach. Das macht eine gute leidenschaftliche Lehrerin aus.Ich gehöre zu der Großmutter-Mutter-Fraktion. Da ich bei meinen Großeltern aufgewachsen bin, war es für mich immer selbstverständlich, Marmelade und Konfitüre in der Saison zu kochen und Tomatensauce für den Winter in Gläser zu füllen. Aber es gibt ein paar Kleinigkeiten, die mich immer noch beschäftigten und die ich nicht lösen konnte. Meine Großmutter war zu schnell von uns gegangen, so dass ich sie nicht mehr fragen konnte, warum manche Früchte einfach gelieren und andere nicht und warum wird die Schale von einigen Früchten schnell breiig und bei anderen kann ich Stunden kochen und sie bleiben hart oder warum schäumt die eine Marmeladenmischung so auf und andere nicht oder warum wird mein Gelee nicht so schön klar wie andere. Was schon wie ein Fragenkatalog für einen Chemiker aussieht, ist für Pam mit einfachen Bemerkungen schnell zu beantworten. Sie schreibt ganz klar und nachvollziehbar, wie man welche Früchte kochen soll und worauf man achten muss. Sie hat für alle meine Fragen eine einfache und verständliche Antwort. Für mich brachte das Buch sehr viele Aha-Erlebnisse; ich habe viel gelernt. Alle meine anderen Einmachbücher voller interessantester Rezepte kann ich nun aussortieren und entsorgen.Pam Corbin führt uns in den ersten Kapiteln (Jahreszeiten und die Regeln) in die Grundlagen des „Einmachens“ ein und motiviert uns, saisonale einheimische Produkte zu verwenden und eigene Rezepturen zu entwickeln. Sie hat das Buch in fünf Rezept-Kapiteln eingeteilt: Konfitüren, Marmeladen & Gelees, Pickles, Chutneys & Relishes, Sirupe, Liköre & Essige, Eingemachte Früchte & Gemüse, Saucen, Ketchups & Ölkonserven.Natürlich beginnt der Rezepteteil mit zwei Variationen zu „Marmelade aus Bitterorangen“. Wir finden Rezepte zu Erdbeer- und Himmbeerkonfitüre, Johannisbeergelee und Konfitüre, Rhabarberkonfitüre, Pflaumenkonfitüre, Blütengelees, Lemon Curd Variationen, beliebte Chutneys, Relishes, in Essig Eingelegtes, Liköre, verschiedenen Öle und Essige, Schmortomatenketchup und vieles vieles mehr. Mit 75 Rezepten gibt sie uns ein gutes Fundus.Ihre Rezepte sind klar formuliert, leicht zu verstehen und nachzuvollziehen und sie funktionieren prima. Zu jedem Rezept schreibt sie ausführlich worauf man achten muss, wie man eventuelle Probleme lösen kann und wie die Sachen hundertprozentig funktionieren. Es fühlte sich so an, als würde sie neben mir stehen und mich anleiten und mir auf die Finger gucken. Ein gutes Gefühl. Sie gibt mir Sicherheit und zeigt, dass man mit einfachen Küchenutensilien für tolle Sachen “Einmachen” kann. Für mich sind die Erläuterungen, Erfahrungsberichte und Anwendungstipps die absoluten Grundlagen, auf die ich aufbauen kann.Natürlich habe ich auch einiges schon einmal ausprobiert.Aprikosen-und-KirschmarmeladeZuerst habe ich nach der Anleitung von Pam meine beiden Lieblingsmarmeladen gekocht. Ich hatte köstliche reife Aprikosen und süße knackige Schwarzkirschen mitgebracht und wollte nach türkischer Manier Konfitüre mit ganzen Früchten kochen, so wie früher meine Großmutter. Ich habe mir alles notiert, worauf ich achten muss und habe bewusst auf zusätzliches Pektin verzichtet. Herrlich und so lecker :) :) :) .Die Hitze in Deutschland verleitete mich zur Groß-produktion an Minzsirup und Zitronensirup. Wir haben beides ausprobiert und auch mal zusammen gemischt und sind zu der Überzeugung gekommen, dass uns der Zitronensirup als Kaltgetränk erfrischender schmeckt als das Minze-Kaltgetränk. Letzteres ist aber ein lecker süffiger Genuss am Abend. Beides einfach lecker mit kaltem Mineralwasser.Dann habe ich mir ein frisches Gemüsebouillon-Mix mit frischem Koriander gemacht.Natürlich musste ich auch ein Lemon-Curd mit Apfel ausprobieren. Einfach lecker.Als nächstes kommt Schmortomatenketchup.Fazit: *****Ein unbedingtes Muss! Gehört zur Grundausstattung jeder Küche. Nicht nur eine Fundgrube für Alle, die gern heimische Produkte aus dem Garten oder vom Markt für den Winter haltbar machen wollen. Zaubern Sie nach guter alter Tradition leckere Marmeladen, Gelees, Öle, Liköre, Chutneys und Saucen für ihre Familie und Freunde.