Read Der Fluch der Hebamme: Roman (Die Hebammen-Saga, Band 4) by Sabine Ebert Online

der-fluch-der-hebamme-roman-die-hebammen-saga-band-4

Freiberg 1189 Fast f nf Jahre sind seit Christians Tod vergangen Marthe und Lukas leiden immer noch unter dem Verlust des Geliebten und Freundes und m ssen ihre Gef hle f reinander neu bestimmen Doch das ist nicht die einzige Sorge, die ihr Leben berschattet, denn es naht der Tag, an dem der grausame Albrecht, der lteste Sohn des Markgrafen Otto, die Regentschaft ber die Mark Mei en bernehmen wird Marthe und Lukas k nnen nicht fliehen Sie m ssen Christians Verm chtnis erf llen und sich um die mittlerweile fast erwachsenen Kinder k mmern Die sechzehnj hrige Clara soll heiraten, obwohl sie heimlich in den j ngeren Sohn des Markgrafen verliebt ist, und Thomas tr umt davon, sich Kaiser Barbarossas Kreuzzug ins Heilige Land anzuschlie en...

Title : Der Fluch der Hebamme: Roman (Die Hebammen-Saga, Band 4)
Author :
Rating :
ISBN : 3426506068
ISBN13 : 978-3426506066
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Knaur TB Auflage Originalausgabe, 3 Auflage, 2 Oktober 2010
Number of Pages : 720 Seiten
File Size : 785 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Fluch der Hebamme: Roman (Die Hebammen-Saga, Band 4) Reviews

  • Astrid
    2019-04-12 19:29

    Ich habe alle 5 Bände über die Hebamme gelesen, wobei der Titel der Bücher bzw. das Wort "Hebamme" irreführend sind, ich bin nur zufällig darauf gestoßen, als ich etwas über die Zeit Kaiser Barbarossas suchte.Sollten Sie dieses Buch kaufen, suchen Sie unter "Sabine Ebert" die 4 übrigen, es lohnt sich, die Geschichte von Anfang an zu lesen! Es ist leichte Lektüre nach dem Schreibstil, gibt uns aber wissenschaftlich untermauert (man lese die Anmerkungen der Autorin am Ende des Buches) einen tiefen Einblick in die Zeit um 1100 und später. Das Buch ist so gehalten, dass uns die Autorin an Hand der fiktiven Person der Hebamme durch die Geschichte Meißens, die Kreuzzüge und den Hof von Kaiser Barbarossa führt. Die Autorin gibt uns auch am Anfang des Buches eine Übersicht, wer von den handelnden Personen tatsächlich gelebt hat.Es ist eine grausame Zeit, manchmal hält man beim Lesen förmlich den Atem an! Was mir besonders gefallen hat, ist die lockere und unverblümte Einstellung der Autorin zum Thema Sex, keine Schnulze, sondern rauhe Wirklichkeit, ich denke, dass man damals auch so gedacht hat!

  • Amazon-Kunde Elke
    2019-04-06 15:41

    Ich bin durch den Film, Das Geheimnis der Hebamme, auf die Romane gestoßen. Da ich selber Heilkundige bin und wir uns in der Mittelalterszene bewegen war das Thema schon sehr interessant, aber das mich die Bücher so fesseln hätte ich nicht erwartet. Sabine Ebert versetzt einen mit ihrem Schreibstil richtig in die Zeit, man kann nicht mehr aufhören! Ich bin nun beim letzten Buch der Hebammenreihe angelangt und hoffe sehr, dass die anderen Bücher auch noch verfilmt werden. Ich habe innerhalb von drei Wochen alle fünf Bände durchgelesen und bin ganz traurig, dass damit die Reihe beendet ist!! Auf jeden Fall werde ich mich auf einer meiner nächsten Städtereisen mal nach Freiberg begeben, auf den Spuren von Marthe und Christian wandeln!!

  • Onemillion
    2019-04-13 20:53

    Den vierten Band habe ich komplett verschlungen. Ich komm nicht weg von dieser Geschichte um Marthe und Lukas und und und ... Intrigen, Liebe und Sex in einer atemberaubenden Mischung. Spannender Erzählstil und interessante Einblicke in das Zeitgeschehen.

  • schildkröte
    2019-04-15 19:46

    Leider trifft der Titel meiner Rezension direkt ins Schwarze. Der dritte Teil der Saga behandelt das Geschehen um Marthe der Freiberger Hebamme fast nur am Rand, denn der größte Teil ist dem 3.Kreuzzug, der Jerusalem von den Ungläubigen befreien sollte, gewidmet. Sehr detailliert wird hier der Weg der Kreuzritter um nach Jerusalem zu gelangen beschrieben. Kaiser Friedrich Barbarossa führte sie durch Südeuropa, den Balkan nach Konstantinopel, durch die heutige Türkei, über Syrien nach Palästina. Am Anfang des Buches bildet die Karte des damaligen Europas eine hilfreiche Unterstützung auf der der Weg der Kreuzritter eingezeichnet ist. Über viele Seiten hinweg wird geschildert, wie entbehrungsreich und anstrengend das ganze Unterfangen war und wie viel Not, Hunger und Durst sie erleiden mussten. Nicht zuletzt wurde die lange Belagerunszeit die sie um Akkon aufbringen mussten seitenlang und detailgenau geschildert. Das Heer gelangte durch hygienisch unmöglichste Umstände auf seinem Weg bis kurz vor das Ziel. Durch Kampfhandlungen, Belagerungen, Durst, Hunger, Krankheiten und Seuchen waren sie vor Akkon bis auf ein paar tausend Mann dezimiert angekommen und hatten auch bereits den Tod ihres großen Heerführers Barbarossa zu beklagen. Als dann bei der Belagerung um Akkon trotz Verstärkung durch den englischen und französischen König samt Heer, weitere große Verluste hingenommen werden mussten und die fränkischen Kreuzritter ihren neuen Führer ebenfalls durch die Seuche verloren machte sich der weißenfelser Graf Dietrich und seine noch übriggebliebene Mannen, darunter auch Ritter Thomas der Sohn Marthes und Christians, auf den Weg nach Hause. Ihr Ziel die Befreiung Jerusalems von den Ungläubigen erreichten sie nicht.Wie es Marthe, Lukas und ihren Kindern in der Zwischenzeit zu Hause ergangen ist wurde in eingeschobenen Kapiteln erzählt. Meines Erachtens wird dem zweite Handlungsstrang, dem Kreuzzug unter Teilnahme von Thomas und Roland der Sohn Ritter Raimunds und Graf Dietrich von Weißenfels der Sohn Markgraf Ottos von Meißen, viel zu viel Raum geboten, deshalb von mir auch nur 4 Punkte.

  • Susanne
    2019-03-28 20:30

    Wieder einmal ein fesselnder und spannender Roman von Frau Ebert. Herrvoragend recherchiert und der Spannungs Bogen reißt nicht ab. Auch wenn in diesem Buch zwischen Freiberg und dem Kreuzfahrerlager gewechselt wird, tut das der Spannung keinen Abbruch, im Gegenteil, man fiebert immer dem derzeit gerade nicht beschriebenem Ort entgegen. Ich neige dazu, bei Frau Eberts Romanen immer im Internet die Figuren zu recherchieren, was manchmal dazu führt, dass ich mir selber die Spannung ein bisschen nehme:-) aber dann bin ich immer wieder begeistert, die Roman Figuren auch tatsächlich zu finden und zu wissen, hier ist nicht "nur" Fantasie im Spiel. Dadurch lerne ich noch viel über unsere Geschichte, eine sehr angenehme Begleiterscheinung historischer Romane, besonders wenn sie so original an die wahren Geschehnisse angelehnt sind.Ich bedaure jetzt schon, dass mit Sage 5 wohl das Ende von Marthe und Lukas kommen wird.Trotzdem kann ich nicht umhin, auch dieses Buch zu lesen und meiner "Ebert" Sammlung einzuverleiben.Danke für die vielen schönen Stunden die ich mit Lesen in eine andere Welt eintauchen kann und damit hervorragend vom Alltag abschalte. Eine bessere Entspannung gibt es nicht!

  • Harald Locher
    2019-03-23 17:50

    Sabine Ebert hat dies Hebammen-Romane sehr interessant geschrieben. Ich habe alle von ihr gelesen, da mich die Freiberger Geschichte selbst berührt hat, da ich dort 20 Jahre meines Lebens verbracht habe und Freiberg als Stadt schätzen gelernt habe.Nicht nur die alte Freiberger Geschichte ist interessant. Auch die folgenden Jahrhunderte bis zur Wende 1990 sollten Stoff für weitere Erzählungen zur Freiberger Stadtgeschichte geben.