Read Ein mutiges Herz: Leben und Tod des Journalisten Daniel Pearl by Mariane Pearl Online

ein-mutiges-herz-leben-und-tod-des-journalisten-daniel-pearl

ber den Autor und weitere MitwirkendeMariane Pearl, Tochter einer Kubanerin und eines holl ndischen Juden, der in der Nazizeit nach Frankreich emigrierte, ist Journalistin Sie arbeitete lange f r Radio France International und schrieb f r T l rama Mariane und Daniel Pearl lernten sich 1998 in Paris kennen und heirateten ein Jahr sp ter Mariane Pearl lebt heute mit ihrem Sohn Adam in New York City Sarah Crichton arbeitete f r Newsweek und war bis vor kurzem Verlagsleiterin von Little, Brown and Company....

Title : Ein mutiges Herz: Leben und Tod des Journalisten Daniel Pearl
Author :
Rating :
ISBN : 3596162165
ISBN13 : 978-3596162161
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Fischer Taschenbuch Auflage 2., Aufl 15 Juni 2005
Number of Pages : 381 Pages
File Size : 669 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ein mutiges Herz: Leben und Tod des Journalisten Daniel Pearl Reviews

  • Liberaler
    2019-04-07 21:46

    Es ist natürlich schwer, ein solches Buch zu kritisieren, schließlich ist Mariane Pearl die Frau des Journalisten, dem von ein paar gedungenen Mördern vor laufender Kamera der Kopf abgeschnitten wurde. Die Rohheit und sinnlose Brutalität dieser Tat kontrastiert merkwürdigerweise mit dem merkwürdig aufgekratzten persönlichen und teils geschwätzigen Szenen dieser Schilderung. Muss man wirklich wissen, welche Menüs die zwischen Hoffen und Bangen schwebenden Angehörigen bei McDonalds gegessen haben oder muss die Liste homöopathischer Medikamente aufgelistet werden, die ein Arzt der Ehefrau verordnet hat. Am Ende ist sogar noch der "Entschuldigungsbrief" eines pakistanischen Anwalts abgedruckt, der der Autorin als "Entschädigung" für den Tod ihres Mannes die Ehe anbietet.Ich glaube im Grunde nicht, dass Mariane Pearl mit diesem Buch ihrem Mann ein Denkmal gesetzt hat - eher sich selber. Das Buch pendelt allzu häufig zwischen persönlichem Leid und Alltag hin und her, wechselt sich mit der Darstellung der Polizeiarbeit ab, liefert aber kaum die politischen oder gesellschaftlichen Analysen, die man sich vom Journalisten Daniel Pearl, der immerhin für das Wallstreet Journal arbeitete, wohl erwartet hätte.Das Feudalsystem Pakistans, das nicht die geringste Ursache für die zunehmende islamistische Gewalt ist, wird nur am Rande erwähnt, ein paar edle Polizisten treten gegen das Böse an und werden am Ende dafür pathetisch gelobt.Das ist tief empfunden und sicher auch echt, aber hat keine journalistische Brisanz, wie ich sie mir eigentlich vorgestellt hatte. Daran ändert auch nichts eine Auflistung der blutigen Attentate, die nach der Ermordnung in Karatschi statt fanden.Liest man es als Erinnerungsbuch der Witwe und nimmt diesen Mangel in Kauf, ist das Buch auch mit seinen peripheren Einblicken in den pakistanischen Alltag einen Versuch wert.

  • Leselustig
    2019-04-25 04:51

    Was seine Frau über Daniel Pearl schreibt, bringt den ermordeten Journalisten ins Leben zurück - und macht seinen Tod dadurch viel schmerzhafter. Er rückt dem Leser persönlich so nah, dass es fast ist, als habe man ihn tatsächlich gekannt - seine Warmherzigkeit, seine lustigen Eigenarten, seine sprühende Intelligenz. Umso grauenvoller wird dann natürlich der Anlass des Buchs, seine Ermordung vor laufenden Kameras durch Terroristen. Man erlebt die entsetzlichen Tage der Ungewissheit mit Pearls Frau, das Warten, das Hoffen, die schreckliche Wahrheit am Ende. Und man empfindet den Verlust mit ihr - den Verlust eines wirklich ungewöhnlichen, kreativen, interessierten und mitfühlenden Menschen, von denen es ohnehin schon viel zu wenige zu geben scheint.Für mich persönlich ist durch dieses Buch zum ersten Mal wirklich spürbar geworden, was für ein Wahnsinn das ist, was wir so tagtäglich über die Bildschirme flimmern sehen - und woran wir uns längst gewöhnt haben. Daran, dass Menschen wie Tiere mit einem Schnitt durch die Kehle vor Videokameras abgeschlachtet werden - daran SOLLTE man sich nicht gewöhnen. Dieses Buch hilft dabei. LESEN!

  • K. Nachtigall
    2019-04-12 02:40

    Ich sah das Buch im Buchladen und kaufte es sofort. Nicht weil ich die Autorin kannte oder mir die Geschichte bekannt war, die in diesem Buch erzählt wird, sondern nur, weil mich die Augen der Frau auf dem Cover so beeindruckten. Und ich muss sagen, diese Frau hat mich nicht enttäuscht. Was für eine starke Frau diese Mariane Pearl ist. Sie hat ihren Mann unter grausamen Umständen verloren. Zu einem Zeitpunkt, an dem sie besonders glücklich und voller Vorfreude auf das gemeinsame Kind war. Und trotz dieses einschneidenden Erlebnisses verliert sie den Lebensmut nicht ! Sie macht weiter und verbittert nicht. Sie glaubt an die Menschheit und setzt sich weiterhin für sie ein - unglaublich ! Das Buch ist sehr persönlich geschrieben. Mariane Pearl lässt den Leser teilhaben an ihrem Leben und ihrer Arbeit. Sie zeigt wie mutig Menschen auch in der heutigen Zeit noch sein können und das wir solche Menschen auch brauchen. Es ist kein reißerisches Buch, sondern leise. Dies ist ein Buch, welches aufrüttelt. Eine Biographie, die sich wohltuend abhebt von den Biographien, die zur Zeit den Buchmarkt überschwemmen und nur so vor lauter Belanglosigkeiten wimmeln !

  • None
    2019-04-06 23:49

    Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen. Es ist ein unglaubliches Buch, das einen anfänglich zum Schmunzeln bringt, als Mariane Pearl liebevoll ihren Ehemann beschreibt und es bringt einen zum Weinen, wenn der Tod von Daniel Pearl zur Gewissheit wird. Für mich ist Mariane Pearl eine außergewöhnliche Frau, die kurzzeitig ihren Lebensmut verliert, sich dann aber doch zum Kampf gegen die Entführer ihres Mannes entscheidet, um ihnen keine Genugtuung über ihren eigenen Tod zu verschaffen. Vor allem aber entscheidet sie sich ihres ungebohrenen Sohnes Willen für das Leben.Ein sehr lesenswertes Buch, das mich verändert hat und hoffentlich auch die Welt ein wenig verändern wird.

  • Stefan Weisenbacher
    2019-03-30 02:41

    Mariane Pearl nimmt den Leser mit nach Karachi, in das Haus, in dem sie 5 Wochen lang auf ein Lebenszeichen ihres Mannes wartet, dessen Kind sie in ihrem Bauch trägt. Man spürt die Anspannung, man sieht ihr Zimmer vor sich, man riecht den fremdländischen Geruch.Man muss allerhöchsten Respekt haben vor ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und ihrem Glaube an Frieden, solch ein Buch überhaupt zu schreiben. Dieses Buch ist anrührend schon ab der ersten Seite und beschreibt einen Menschen, der den Dialog zwischen den Kulturen gesucht hat, beschreibt die Liebe der beiden Journalisten zueinander und die 5 Wochen Suche nach den Entführern, aber auch die Überzeugung der Menschen in Pakistan.Ein erstaunliches Buch.