Read Traveling with the Dead (The James Asher Novels) by Barbara Hambly Online

traveling-with-the-dead-the-james-asher-novels

A former British spy tracks a vampire who is conspiring with the Austrian government in an evil plot After a career spying for Queen Victoria, James Asher enjoyed a quiet retirement until he met the vampire Don Simon, an immortal Spaniard who taught him about the secret society of bloodsucking undead.Now one of the vampires, the Earl of Ernchester, has turned his back on Britain When Asher spots him boarding a train for Paris in the company of an Austrian spy, he springs into action If the immortals can forge an alliance with Englands enemies, then the Empire is doomed Asher tails the Earl to Paris and across the Continent, plunging into the heart of a terrifying conspiracy of the undeadwith the fate of the British Empire at stake.This ebook features an illustrated biography of Barbara Hambly, including rare photos and never before seen documents from the authors personal collection....

Title : Traveling with the Dead (The James Asher Novels)
Author :
Rating :
ISBN : B004TC1554
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Englisch
Publisher : Open Road Media Sci Fi Fantasy 29 M rz 2011
Number of Pages : 466 Pages
File Size : 872 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Traveling with the Dead (The James Asher Novels) Reviews

  • LucyWeston
    2019-02-14 04:23

    Nach fast zwanzig Jahren immer noch eines meiner Lieblingsbücher - umso glücklicher war ich, es hier als gut erhaltenen und sehr stabilen Bibliotheksband vorzufinden.Dies ist der zweite Band der bis jetzt auf fünf Bücher angewachsenen Asher & Ysidro-Reihe. Die ersten beiden entstanden in den 90ern, die neueren ab 2010. Ein sechster Band soll diesen Herbst veröffentlicht werden, ist hier aber leider noch nicht gelistet.In "Those who hunt the night" sahen James Asher und seine Frau Lydia sich zum ersten mal mit der Realität existierender Vampire konfrontiert: einer von ihnen, Don Simon Ysidro, suchte James' Hilfe - und zwar ausgerechnet, um einen Vampirjäger unschädlich zu machen. Dieses Abenteuer einigermaßen unbeschadet überstanden, werden Lydia und James jetzt zufällig ein zweites mal in die Welt der Untoten hineingezogen: James wird zufällig Zeuge, wei ein ihm bekannter Vampir mit einem ihm ebenfalls bekannten Spion in eien Zug Richtung Festland steigt. Aus der folgenden Kommunikation schließt Lydia, dass ihr Gatte sich unwissentlich in größere Gefahr begeben hat, als ihm klar ist. Sie sucht Don Simons Hilfe (sehr tapfer) und begibt sich mit ihm zusammen auf die Verfolgung...Einer der größten Pluspunkte dieser Reihe ist, dass Hamblys Vampire "echt" sind - sie müssen töten, um zu überleben. Das macht jegliche Art von Beziehung zu einem gefährlichen Minenfeld. Ihre Figuren sind keine strahlenden Helden, sondern zwar begabte, aber erschütternd normale (ehemals) menschliche Wesen. In der Natur dieser Vampire liegt es, Menschen anziehen zu können. Und sowohl James als auch Lydia werden angezogen - sind sich dessen durchaus bewusst, können sich dagegen aber auch nicht wehren. Oder wollen sie das nicht? Ab einem bestimmten Punkt ist auch klar, das die Geschichte kein gänzlich gutes Ende nehmen kann.Für 15 Jahre war dies der tragische Schlusspunkt der Geschiche. Und ich mochte das so. Böse war ich trotzdem nicht, als ich die Fortsetzungen entdeckte - die Reise geht weiter, ein kleines bisschen weniger düster, aber die moralischen Fußangeln sind alle noch intakt.

  • Constant Bookworm
    2019-02-21 12:21

    Though I think she does fantasy better. But anyway, the best vampire stories I have read yet. No damned glitter. Our intrepid heroes travel around Europe, getting nearly bitten or only a bit bitten at every opportunity. We get to see the nasty side of vampirism, but still have to feel some sympathy for the poor benighted creatures.

  • Peabody
    2019-02-18 08:47

    Ich habe die ersten beiden James Asher Romane schon in den 90ern gelesen und fand sie unendlich spannend und sehr gut geschrieben. Jetzt habe ich sie nochmal gelesen, denn zum Glück hat Mrs. Hambly die Reihe inzwischen fortgesetzt und ich wollte mein Gedächtnis auffrischen. Ich finde die Bücher immer noch wunderbar und werde sie sicher noch öfter lesen. Schade, dass sie anscheinend nicht mehr im Druck sind (aber ich habe ja meine alten paperbacks...)Die Charaktere haben Tiefe; und je besser man sie kennenlernt umso vielseitiger und echter werden die Personen, die beschrieben werden. Immer wieder werden sie mit existentiellen Entscheidungen konfrontiert. Kann ich eine Allianz mit einem Massenmörder (wie es alle Vampire nun einmal sein müssen, um zu überleben) eingehen? Oder habe ich gar kein Recht, über sie zu urteilen, weil ich selbst falsche Entscheidungen getroffen habe? Ist die Freundschaft/Liebe, die James für Anthea und Lydia für Ysidro entwickeln, echt, oder entspringt sie nur der bewusst eingesetzten Manipulation durch die Vampire?Aber wer jetzt denkt - Oh, schwere Kost, das ist nix für mich - dem ist keineswegs so. Traveling with the dead ist super spannend geschrieben, und wenn man möchte kann man es einfach als spannende/romantische/actionreiche Agentengeschichte lesen. Der Tiefgang ist sozusagen das Sahnehäubchen oben drauf.FAZIT: Unbedingt lesenswert!

  • None
    2019-02-05 11:22

    If the connecting thread in the previous "Those Who Hunt the Night" was the bond of friendship that can develop between extremely different people, then the underlying pattern in this sequel is the spirit of love that grows between hearts and souls. The story starts swiftly with James Asher (Oxford don and former British Intelligence agent) spotting a dangerous spymaster meeting with a known London vampire, Lord Charles, in a railway station. Immediately he's on their trail (with Anthea, the 200 year old vampire wife of the "traitor" vampire) to Paris, Vienna and onto Constantinople to prevent a disastrous alliance. Lydia, refusing to remain in London, courageously contacts the ancient vampire Don Simon Ysidro and forms an uneasy partnership with him as they, and a hastily acquired former governess, travel the same route. The story is convoluted and exciting as James narrowly escapes death by fire or vampires until he is captured by the "Deathless Lord" Master Vampire of Constantinople. Even imprisoned in the lair of the "Deathless Lord," James manages to investigate the dark reasons behind Charles' summoning to Constantinople, the power struggle between new vampires and old, and his adversary's manipulations. The draw of the story, however, is the emotional love between different characters: the unselfish/courageous love of Anthea for Charles (and James' admiration for Anthea) which drove her to choose the vampire life to remain with her husband, and then to leave the relative safety of London to follow him on his dangerous trip to Constantinople. The selfish love of the "Deathless Lord" is at the center of the mystery. Margaret's shallow, vampire-induced infatuation is ultimately selfish and hollow (on both her and Ysidro's part.) The impossible and unwanted web of love that weaves between Lydia and Ysidro is unbelievable yet undeniable to either of them. Even as Ysidro grows more vampire/alien in appearance (from a self-imposed "fast" for Lydia's sake)--their bond of reliance, protection, and a willingness to love what is impossible leads to a final heart-rending unselfish sacrifice for love.